Barrierefreie Websites und ergonomische Softwaregestaltung

Grafische Darstellung in mehreren Einzelteilen: Ein gesunder Volleyballspieler und ein Behinderter spielen gemeinsam mit der Erdkugel als Ball, der beim Betrachten aller Seiten des Angebots von einem zum anderen wandert. Unter dem fliegenden Ball befindet sich der Schriftzug WWW als Hinweis, daß die Erdkugel hier mit dem Internet assoziiert wird.

Volleyballspieler, aufrecht (Teil 1 von 3). Behinderter Volleyballspieler, im Rollstuhl (Teil 2 von 3). Die Erdkugel als *Volleyball*: Eine für alle. (Teil 3 von 3).

3.3.2 Leichte Sprache

Unsere gewohnte Sprache  —mit abwechslungsreichem Wortschatz, durchsetzt mit Fach- und Fremdsprachen und vielleicht noch poetisch oder sonst irgendwie „anspruchsvoll“ formuliert—  ist für Menschen mit kognitiven Behinderungen in der Regel nicht zugänglich. Sprechen Sie diese Menschen in „Leichter Sprache“ an.

Für Menschen mit kognitiven Barrieren sind komplex beschriebene Informationen in der Regel nicht zugänglich. Ein eingeschränkter Wortschatz, Rechenschwächen sowie Fach- und Fremdsprachen stellen hier Barrieren dar. Deshalb sind zumindest die grundlegenden Informationen und Hinweise zur Navigation zu einem Internetauftritt in sogenannter „Leichter Sprache“ anzubieten.

Beispiel

Die Erklärung einer Navigation in „Leichter Sprache“ könnte etwa so lauten:

Auf der Hauptseite gibt es ein Suchfeld oben links.
Dort geben Sie einen Begriff ein, der Sie interessiert.
Beim Eingeben erscheint eine Liste.
Wählen Sie hier Ihren Begriff mit der Maus aus oder ...

Überprüfung

Geprüft werden kann hier, ob entsprechende Angebote vorhanden sind. Im zweiten Schritt sollte dann die Qualität bewertet werden. Das Netzwerk Leichte Sprache bietet dafür ein Dokument Regeln_Netzwerk_Leichte_Sprache.pdf (PDF[35] -Datei, rund 1048 kB[28] ) an, welches auch von diesem Internetangebot heruntergeladen werden kann: Download::Werkzeuge # Regeln für Leichte Sprache .

In der Regel sind für die Erstellung derartiger Texte professionelle Anbieter zu beauftragen. Grundsätzlich sollten folgende Kriterien beachtet werden:

  • Abkürzungen, Silbentrennung und Verneinungen vermeiden
  • Konjunktiv-, Passiv- und Genitiv-Konstruktionen vermeiden
  • Leser persönlich ansprechen
  • Begriffe durchgängig in gleicher Weise verwenden
  • Fremdwörter anhand von Beispielen erläutern
  • zusammengesetzte Substantive durch Bindestrich trennen
  • kurze Sätze mit klarer Satzgliederung anbieten
  • Sonderzeichen und Klammern vermeiden
  • Inhalte durch Absätze und Überschriften logisch strukturieren
  • für Aufzählungen mit mehr als drei Punkten Listen verwenden
  • wichtige Inhalte voranstellen
  • klare Schriftarten mit deutlichem Kontrast einsetzen
  • Schriftgröße mindestens 1.2em (120 Prozent), wichtige Informationen und Überschriften hervorheben
  • maximal zwei verschiedene Schriftarten verwenden
  • Texte linksbündig anbieten
  • jeden Satz in neuer Zeile beginnen
  • hellen und einfarbigen Hintergrund verwenden
  • aussagekräftige Symbole und Bilder integrieren
  • Anschriften nicht als Fließtext umsetzen
  • Tabellen übersichtlich gestalten

Für „Leichte Sprache“ gibt es das folgende europäische Symbol:

Symbol für Leichte Sprache:

Zeichen zur Kennzeichnung von Abschnitten in Leichter Sprache.

Oft wird daneben aber auch folgendes Symbol verwendet:

Anderes Symbol für Leichte Sprache:

Zeichen zur Kennzeichnung von Abschnitten in Leichter Sprache.

0.6.x Glossar zu dieser Seite

28 kB
Kilobyte: Größe einer Speichereinheit (1 Kilobyte = 1000 Byte)
35 PDF
Portable Document Format
42 Usability
Englisch für Benutzbarkeit . Gemeint ist hier die Benutzbarkeit von Websites. Ziel ist, daß sich jeder Besucher möglichst sofort auf einer gegebenen Website zurechtfindet, ohne großartig nachdenken oder probieren zu müssen.

C2Web - Projektteam | Verwaltungs-Berufsgenossenschaft
Telefon: (07141) 919 372 | E-Mail: christian.richter@vbg.de